Die Liga für Hirtenvölker und nachhaltige Viehwirtschaft (LPP) wurde 1992 von einer kleinen Gruppe von Tierärztinnen und anderen Wissenschaftlern gegründet und 1993 beim Vereinsregistergericht in Darmstadt als gemeinnütziger Verein eingetragen.

Im Laufe der Jahre hat sich die Liga zu einer international agierenden Organisation entwickelt, die sich durch Forschung und Lobbyarbeit für das Konzept einer nachhaltigen Nutztierhaltung einsetzt und insbesondere nomadische Viehhalter- entgegen der allgemeinen Entwicklung hin zur industriellen Tierhaltung – dabei unterstützt, ihr ursprüngliches Wissen zu bewahren und lokale Nutztierrassen zu erhalten.